Route 28 | Ungarn Neu
21556
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21556,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Ungarn

Eine theatralische Auseinandersetzung mit Ungarn

Mit Selbstironie intonierte Volkstheater-Schauspieler Gábor Biedermann ungarische Texte.

In einer szenischen Lesung aus ungarischen Texten entlarvte der zweisprachig aufgewachsene Volkstheater-Schauspieler Gábor Biedermann überkommene Sichtweisen auf Ungarn – und präsentierte seine Sicht auf das heutige Land. Selbstironie durfte dabei nicht fehlen.
Präsentiert wurden unter anderem Minutennovellen des zeitgenössischen ungarischen Schriftstellers István Örkény. Passend dazu war der Veranstaltungsort: Das „Loffice“, in dem sich nicht zuletzt zeitgenössische ungarische Kunst entdecken lies. Die Leiterin des Loffice Mariann Bencze unterstützte Biedermann in der Darbietung.

Ungarn war Teil der Route für Bühnenbegeisterte.